Ehevertrag

Güterstand ändern oder individualisieren

Ein Ehevertrag mit Eheringen obendrauf liegend

Wann ist ein Ehevertrag sinnvoll?

Wenn Sie einen anderen Güterstand bestimmen möchten, als das Gesetz vorsieht. Mit der Eheschliessung wird Ihre güterrechtliche Situation automatisch von Gesetzes wegen auf Errungenschaftsbeteiligung festgelegt. Mit einem Ehevertrag haben Sie die Möglichkeit, eine Gütertrennung oder Gütergemeinschaft zu vereinbaren. Oder die Errungenschaftsbeteiligung kann auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Wie unterscheiden sich die 3 Güterstände?

  • Errungenschaftsbeteiligung: Das Vermögen vor der Eheschliessung sowie Schenkungen und Erbvorbezüge während der Ehe bleiben im Eigentum der einzelnen Eheleute. Das gemeinsam erwirtschaftete Vermögen während der Ehe wird hälftig geteilt.
  • Gütergemeinschaft: Die Einkünfte und das Vermögen beider Ehepartner verschmelzen zu einem Gesamtvermögen und werden bei der Scheidung halbiert. Dies ist mehr als die Hälfte der Errungenschaft, weil Erbschaften und das vor der Heirat vorhandene Vermögen auch geteilt wird.
  • Gütertrennung: Die Vermögen beider Ehepartner sind strikt voneinander getrennt. Es gibt kein eheliches Vermögen. Die Ehepartner verwalten ihr Einkommen und Vermögen alleine. Auch eine Scheidung ändert daran nichts.

In welcher Form und wann wird ein Ehevertrag abgeschlossen?

Ein Ehevertrag muss zwingend notariell beurkundet werden und kann vor der Hochzeit und zu jeder Zeit während der Ehe abgeschlossen werden.

Inhalt Ehevertrag

Im Ehevertrag können nur Vereinbarungen zum Güterstand und zum Erbrecht vereinbart werden. Einzelheiten zum ehelichen Unterhalt im Falle einer Scheidung können nicht mittels Ehevertrag festgelegt werden.

Die Vorteile eines Ehevertrages

Oder wie Sie Ihren Ehepartner maximal begünstigen

Ein Ehevertrag kann nicht nur für den Fall einer Scheidung sinnvoll sein. Mittels eines kombinierten Erb-/Ehevertrages können Sie auch festlegen, dass im Todesfall der überlebende Ehepartner ein Grossteil des Vermögens des Verstorbenen erhält. Bei der normalen Errungenschaftsbeteiligung muss der hinterbliebene Ehepartner die Hälfte des gemeinsam erwirtschafteten Vermögens mit den Kindern oder Enkelkindern teilen. Dies kann zum Beispiel dazu führen, dass der überlebende Partner das gemeinsame Haus verkaufen muss, um die übrigen Erben ausbezahlen zu können. Auch wenn einer der Ehepartner selbständig ein Unternehmen führt, kann sich ein Ehevertrag lohnen. Auf diese Weise kann das Privatvermögen des anderen Partners vor geschäftlichen Gläubigern geschützt werden.

Interessieren Sie sich für einen Ehevertrag?

Sind Sie unsicher, ob es für Ihre persönliche Situation sinnvoll ist, einen Ehevertrag abzuschliessen und benötigen Sie eine unverbindliche Beratung? Oder haben Sie sich bereits entschieden und möchten, dass wir Ihren Ehevertrag für Sie ausarbeiten und anschliessend öffentlich beurkunden? Wir unterstützen Sie gerne bei jeder Fragestellung.

Kontaktieren Sie uns noch heute unter 055 420 14 49